V-Go Insulinverabreichungsgerät: Anwendung, Dosierung, Nebenwirkungen

Vials of insulin

V-Go ist ein verschreibungspflichtiges Insulinabgabesystem für Menschen mit Typ-2-Diabetes, die Insulin benötigen, um ihren Blutzucker (Zucker) zu kontrollieren. Wie eine herkömmliche Insulinpumpe ist V-Go eine bequeme Alternative zu Nadeln und Spritzen, um Insulin mehrmals am Tag zu injizieren – mit einem großen Unterschied: Während herkömmliche Pumpen aus einem Insulinreservoir (ein Gerät von der Grösse eines kleinen Mobiltelefons) bestehen, das über Schläuche mit dem Körper verbunden wird, ist die V-Go ein kreditkartengroßes Pflaster, das auf der Haut haftet.

Das bedeutet, dass V-Go keine Batterien, Infusionssets oder Programmierung durch einen Arzt benötigt. Das Pflaster wurde für die Verwendung mit schnell wirkendem Insulin entwickelt und kann am Bauch oder an der Rückseite des Arms getragen werden, so dass es leicht von der Kleidung verdeckt werden kann. Nach 24 Stunden lässt es sich leicht entfernen, entsorgen und durch ein neues Pflaster ersetzen.

V-Go ist seit 2012 auf dem Markt. In der Forschung hat sich V-Go als ebenso wirksam erwiesen wie mehrfache tägliche Insulininjektionen zur Kontrolle des Blutzuckers und zur Senkung der täglich benötigten Gesamtmenge an Insulin.

Ihre Krankenkasse kann die Kosten für V-Go übernehmen; prüfen Sie unbedingt, ob Sie und Ihr Arzt entscheiden, dass es für Sie das Richtige ist. Beachten Sie, dass Studien zur Wirksamkeit von V-Go gezeigt haben, dass das Gerät weniger kostspielig ist als mehrfache tägliche Insulininjektionen.

Was Sie über schnell wirksames Insulin wissen sollten

Wer kann V-Go verwenden?

Das Pflaster ist für Erwachsene ab 21 Jahren mit Typ-2-Diabetes geeignet. Es wird nicht für Menschen mit Typ-1-Diabetes (Diabetes mellitus) verschrieben.

Es sollte nur von Personen verwendet werden, die 20, 30 oder 40 Einheiten Basalinsulin pro Tag benötigen (Basalinsulin wird kontinuierlich von der Bauchspeicheldrüse produziert, um den Blutzuckerspiegel Tag und Nacht konstant zu halten).

Was Sie über die verschiedenen Arten von Insulin wissen sollten

Dosierung

V-Go gibt es in drei Versionen: V-Go 20, V-Go 30 und V-Go 40. Die Zahlen beziehen sich auf die Menge an Basalinsulin, die jede von ihnen während der 24 Stunden, in denen das Pflaster getragen wird, kontinuierlich abgibt: V-Go 20 liefert 20 Einheiten Insulin über 24 Stunden, V-Go 30 liefert 30 Einheiten und V-G0 40 40 Einheiten.

Alle V-Go-Geräte geben bei Bedarf Bolusinsulin in Schritten von jeweils zwei Einheiten auf einmal ab, bis zu 36 Einheiten pro 24-Stunden-Zeitraum. Bolusinsulin ist Insulin, das von der Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf das Essen ausgeschüttet wird.

V-Go verwenden

Die Anwendung des Patches ist leicht zu erlernen. Ihr Arzt oder medizinischer Betreuer kann Ihnen zeigen, wie es funktioniert, und auf der V-Go-Website finden Sie detaillierte Anweisungen und Videos, wie Sie das Pflaster anbringen, den Insulinfluss aktivieren, sich Bolusinjektionen geben und die einzelnen Teile des Systems aufbewahren und entsorgen.

Anwenden des Patches

Um V-Go zu verwenden, füllen Sie es einfach mit Insulin und befestigen Sie es an Ihrem Körper, ein Vorgang, der einige Minuten dauern sollte, wenn Sie ihn einmal gemeistert haben. Hier sind die Schritte:

    1. Füllen Sie V-Go mit Insulin. Dazu wird ein spezielles Gerät namens EZ Fill verwendet, das im Lieferumfang von V-Go enthalten ist. Es handelt sich dabei um ein kleines Kunststoffgehäuse, in das das Pflaster geschoben und in dem die Insulinampulle befestigt wird. Es dauert etwa 30 Sekunden, bis das Reservoir des Pflasters vollständig gefüllt ist.
    2. Wählen Sie, wo das Pflaster angebracht werden soll. Das kann überall dort sein, wo Sie normalerweise Insulin injizieren würden, aber die idealen Stellen befinden sich entweder zwei Zentimeter von Ihrem Bauch entfernt auf Ihrem Bauch oder auf der Rückseite Ihres Arms. Wählen Sie eine Stelle, die mindestens einen Zentimeter von der Stelle entfernt ist, an der Sie zuvor das Pflaster angebracht haben, und stellen Sie sicher, dass die Haut dort gesund und frei von Anzeichen von Reizungen, Infektionen oder überschüssigen Haaren ist. Denken Sie über Ihre Aktivitätspläne für den Tag nach: Platzieren Sie V-Go nicht an einer Stelle, an der das Gerät Ihre Kleidung oder einen Sicherheitsgurt behindern oder durch rigorose körperliche Aktivität gelöst werden könnte.
    3. Bereiten Sie Ihre Haut vor. Tupfen Sie den Bereich mit Alkohol ab und lassen Sie ihn trocknen.
    4. Bringen Sie das Pflaster an. Dazu müssen Sie lediglich eine Klebefolie abziehen (wie bei einem Pflaster) und das Gerät auf die Haut drücken.
    5. Injizieren Sie die Nadel. V-Go enthält eine vorgeladene Nadel. Um sie zu injizieren, drücken Sie einen Knopf auf dem Pflaster. Ihr Basalinsulin beginnt frei in Ihren Körper zu fliessen, sobald die Nadel eingeführt ist.
    Weiterlesen  Was Sie über die Chelat-Therapie wissen müssen

    Aktivieren von Pre-Meal-Insulin

    Ein Knopf auf dem Pflaster verabreicht Ihnen das Bolusinsulin, das Sie vor den Mahlzeiten benötigen, um die Glukosespitze abzudecken, die beim Verzehr von Nahrungsmitteln auftritt. Sie können es diskret durch Ihre Kleidung drücken. Bolusinsulin wird in Dosen von zwei Einheiten verabreicht. Mit V-Go können Sie innerhalb eines 24-Stunden-Zeitraums nicht öfter als 18 Mal auf die Bolusabgabetaste klicken. Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes, wann Sie Bolus-Insulin injizieren müssen.

    Wenn Sie während der Verabreichung Ihres Bolus-Insulins die Anzahl der Einheiten, die Sie gespritzt haben, nicht mehr zählen können, hören Sie auf, überwachen Sie Ihren Blutzucker und befolgen Sie den Plan, auf den Sie und Ihr Arzt sich in diesem Fall geeinigt haben, oder rufen Sie ihn an, um sich beraten zu lassen.

    Während des Tragens des Patches

    V-Go ist so konzipiert, dass es Tag und Nacht unter fast allen Bedingungen getragen werden kann: Sie können damit duschen und sogar schwimmen, aber nachdem es Wasser ausgesetzt wurde oder Sie in Wasser gehen, das 3 Fuß, 3 Zoll tief oder tiefer ist, überprüfen Sie, ob das Pflaster noch sicher sitzt.

    Es gibt ein paar spezielle Situationen, in denen Sie das Pflaster entfernen müssen:

    1. Bei bildgebenden Untersuchungen, einschließlich Röntgenstrahlen, Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT).
    2. In einem Whirlpool, Whirlpool oder einer Sauna: Bevor Sie eine dieser Einrichtungen betreten, entfernen Sie den V-Go, den Sie tragen, und ersetzen Sie ihn danach durch einen neuen V-Go.

    V-Go sollte nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden; ziehen Sie sich an einem sonnigen Tag zum Abdecken an.

    Was Sie über Magnetresonanztomographie wissen sollten

    V-Go entfernen

    Bevor Sie das Pflaster abnehmen, müssen Sie die Nadel wieder von der Haut zurückziehen – ganz einfach per Knopfdruck. Sobald die Nadel herausgezogen ist, können Sie das Pflaster sicher und schmerzfrei abziehen. Es könnte einen klebrigen Rückstand auf Ihrer Haut hinterlassen, den Sie mit warmem Seifenwasser und Ihrer Fingerspitze entfernen können.

    Sichere Entsorgung

    Wie alle Nadeln, die zur Injektion von Medikamenten verwendet werden, sollte auch V-Go entsprechend den örtlichen Vorschriften entsorgt werden. V-Go-Nadeln sind so konstruiert, dass sie sich nach dem Entfernen des Pflasters wieder in das Pflaster zurückziehen, so dass es vollständig eingeschlossen ist. Wenn dies nicht der Fall ist, drücken Sie den gleichen Knopf, mit dem Sie die Nadel von der Haut zurückgezogen haben.

    Beachten Sie, dass die EZ-Füllung nicht für mehr als 30 Füllungen verwendet werden sollte. Auch sie muss entsprechend den örtlichen Vorschriften entsorgt werden, wobei die zuletzt verwendete Insulinampulle angebracht werden muss. Sie erhalten alle 30 Tage zusammen mit Ihrem Rezept eine neue EZ-Füllung.

    Weiterlesen  Was sind magensaftresistente Medikamente?

    Lagerung

    Lassen Sie die Insulinampulle jedes Mal, nachdem Sie ein neues Pflaster gefüllt haben, an der EZ-Füllung befestigt und legen Sie sie in einen sauberen, trockenen Bereich des Kühlschranks. Suchen Sie einen trockenen Ort zur Aufbewahrung Ihrer unbenutzten V-Go-Pflaster, der für Kinder und Haustiere unzugänglich ist.

    Nebenwirkungen

    Es gibt zwei potentielle unerwünschte Reaktionen bei der Verwendung von V-Go.

    • Hautreizung , die entweder durch den Klebstoff oder durch die Positionierung des Pflasters auf der Haut verursacht wird. Dies kann unangenehm sein, stellt aber keine ernsthafte Komplikation dar. Teilen Sie Ihrem Arzt mit, dass das Pflaster Ihre Haut stört; möglicherweise können Sie ein Produkt verwenden, das eine Barriere zwischen Ihrer Haut und dem Pflaster schafft.
    • Infektion oder Abszess. Wenn der Bereich um ein von Ihnen getragenes V-Go rot, geschwollen oder wund wird, entfernen Sie es und bringen Sie ein neues Pflaster an einer anderen Stelle an, die von dem potenziell infizierten Bereich entfernt ist. Setzen Sie Ihr Insulin nicht ab; rufen Sie Ihren Arzt um Rat.

    Warnungen

    Wie bei jedem Zusatzinsulin besteht auch bei der Einnahme von V-Go das Risiko einer Hypoglykämie (niedriger Blutzucker) oder Hyperglykämie (hoher Blutzucker). Daher weist der Hersteller darauf hin, dass das Produkt nicht für Patienten geeignet ist, die während eines 24-Stunden-Zeitraums regelmäßige Anpassungen oder Änderungen ihrer Basalrate vornehmen müssen oder deren Insulin zu den Mahlzeiten Anpassungen in Schritten von weniger als 2 Einheiten erfordert.

    Die Rate, mit der V-Go Insulin abgibt, kann nach Angaben des Herstellers von Gerät zu Gerät um bis zu plus oder minus 10% variieren. Dies kommt selten vor, aber es ist ratsam, Ihren Blutzucker mindestens dreimal täglich (oder so oft, wie Ihr Arzt es Ihnen sagt) sowie vor dem Fahren oder dem Bedienen schwerer Maschinen zu überwachen, da ein Abfall des Blutzuckerspiegels die Wachsamkeit beeinträchtigen kann.

    Ein Blutzuckerspiegel von weniger als 70 mg/dL kann bedeuten, dass Sie hypoglykämisch sind. Ergreifen Sie sofort Massnahmen zur Erhöhung Ihres Blutzuckerspiegels, indem Sie Glukosetabletten einnehmen, Süssigkeiten essen, Saft trinken oder anderweitig dem Rat Ihres Arztes oder medizinischen Betreuers folgen. Testen Sie nach 15 Minuten erneut: Wenn der Zuckerspiegel in Ihrem Blut immer noch unter 70 mg/dL liegt, fahren Sie fort, Massnahmen zu ergreifen, um ihn zu erhöhen, bis er Ihren normalen Wert erreicht.

    Eine Hyperglykämie kann zu einem potenziell tödlichen Zustand fortschreiten, der als diabetische Ketoazidose (DKA) bezeichnet wird, bei der das Blut sauer wird und Zellschäden auftreten können. Auch hier ist es sehr unwahrscheinlich, dass dies passiert, aber es ist wichtig, gut hydriert zu bleiben und die Anzeichen einer Hyperglykämie zu kennen, damit Sie Ihren Arzt anrufen können, wenn Sie glauben, dass sich eine Hyperglykämie entwickeln könnte.

    Quellen für Artikel (einige auf Englisch)

    1. Raval AD, Nguyen MH, Zhou S, et al. Wirkung von V-go im Vergleich zu mehrfachen täglichen Injektionen auf die Blutzuckereinstellung, den Insulinverbrauch und die Kosten der Diabetes-Medikation bei Personen mit Typ-2-Diabetes mellitus. J Manag Care Spec Pharm. 2019 Jul 5;1-14. doi:10.18553/jmcp.2019.18438
    2. Sutton D, Higdon CD, Nikkel C, et al. Klinische Vorteile im Laufe der Zeit im Zusammenhang mit der Verwendung des tragbaren Insulinverabreichungsgerätes V-go bei erwachsenen Patienten mit Diabetes: Eine retrospektive Analyse. Adv Ther. 2018 Mai;35(5):631-643. doi:10.1007/s12325-018-0703-3

    Zusätzliche Lektüre

    Scroll to Top