Symptome und Bedeutung der Heberden’schen Knoten

Bei den Heberden-Knoten handelt es sich um knöcherne Schwellungen des der Fingerkuppe nächstgelegenen Gelenks, das auch als DIP-Gelenk oder distales Interphalangealgelenk bezeichnet wird. Dieses Gelenk liegt knapp unterhalb des Fingernagels.

Je nach Entwicklungsstadium können die Heberden-Knoten schmerzhaft oder schmerzlos sein, und wenn sie einmal vollständig ausgebildet sind, werden sie von den Menschen oft als unattraktiv empfunden. Angesichts ihres unerwünschten Aussehens und ihrer potenziell belastenden Präsenz sollten wir uns näher ansehen, was diese festen Beulen bedeuten und wie sie behandelt werden.

A pair of elderly hands close up

Heberden’sche Knoten-Symptome

Die Symptome eines sich entwickelnden Heberden-Knotens beginnen gewöhnlich um die Wechseljahre bei Frauen oder im mittleren Alter bei Männern. Zu diesen Symptomen gehören Schmerzen, Steifheit und ein eingeschränkter Bewegungsumfang in einem oder mehreren Fingergelenken. Manchmal kann eine Person auch Entzündungszeichen wie Wärme und Schwellung wahrnehmen.

Die Schmerzen und Entzündungszeichen klingen in der Regel innerhalb weniger Jahre ab, und alles, was bleibt, ist eine knöcherne schmerzlose Beule, die als Heberden-Knoten bezeichnet wird (ein Bouchard-Knoten ist dasselbe, entwickelt sich aber am Mittelfingergelenk).

Zusätzlich zum eingeschränkten Bewegungsbereich weichen Fingergelenke mit Heberden-Knoten manchmal ab (z.B. kann ein Zeigefinger mit einem Heberden-Knoten in Richtung Mittelfinger zeigen).

Es ist interessant festzustellen, dass Heberden-Knoten häufiger bei Frauen vorkommen und häufiger in der dominanten Hand einer Person zu finden sind. Sie befinden sich am häufigsten am Zeigefinger.

Ursachen

Im Jahr 2012 veröffentlichte Forschungsergebnisse deuten auf einen Zusammenhang zwischen dem Vorhandensein von Heberden’schen Knoten und radiologischen Veränderungen der Osteoarthritis in den Fingern hin. Mit anderen Worten: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Röntgenbild Anzeichen einer OA (zum Beispiel eine Gelenkspaltverengung) zeigt, ist bei einem Finger mit einem Heberden-Knoten höher als bei einem Finger ohne Heberden-Knoten.

Bei einer Handarthrose ist der Knorpel in den Fingergelenken abgenutzt. Beim Abbau des Knorpels wird dieser rau, so dass die Knochen im Gelenk nicht mehr reibungslos aneinander vorbei gleiten können.

Weiterlesen  AIDS-definierende Krankheiten und Zustände

Wenn schließlich genügend Knorpel abgetragen ist, reiben die Knochen beim Beugen des Gelenks aufeinander, was zum Verlust des Knochens führt. Der Körper reagiert dann auf den Knochenverlust mit Knochenneubildung.

Wenn das Gelenk jedoch gestört ist, wird das neue Knochenwachstum als Knoten neben dem ursprünglichen Knochen hinzugefügt, und dies führt zur Entwicklung des knöchernen Höckers eines Heberden-Knotens.

Eine 2011 veröffentlichte Studie deutete auf eine genetische Veranlagung zur Entwicklung eines Heberden-Knotens hin, wobei das assoziierte Gen bei Frauen dominant und bei Männern rezessiv ist. Das bedeutet, dass Sie, wenn Ihre Mutter Heberden-Knoten hat, wahrscheinlich ein höheres Risiko haben, diese zu bekommen, wenn Sie eine Handarthrose entwickeln.

Behandlung

Da es keine spezifische Therapiestrategie für Heberden-Knoten gibt, folgt die Behandlung in der Regel der Empfehlung für die Handarthrose.

Eine Studie zeigte, dass fünf bis sieben Behandlungen mit der Low-Level-Lasertherapie (LLLT) bei Patienten mit Bouchard’scher und Heberden’scher OA den Schmerz und die Ringgröße reduzieren und die Beweglichkeit verbessern könnten.

Während der schmerzhaften Entwicklung der Heberden-Knoten umfasst die Behandlung Ruhe und manchmal eine Schienung sowie Schmerzmittel wie nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) und Wärme- oder Eistherapie.

Ein Physiotherapeut oder Ergotherapeut kann eine Handtherapie anwenden, die dazu beitragen kann, die Schmerzen zu minimieren und/oder einer Person beizubringen, wie sie ihre(n) betroffenen Finger, die aufgrund des Heberden-Knotens in ihrem Bewegungsbereich eingeschränkt sind, einsetzen kann.

Physikalische Therapie bei Arthritis

Selten kann ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden, meist jedoch nur, wenn die Symptome anhalten oder eine Person nicht in der Lage ist, den Finger zu benutzen. Ein Beispiel für eine Operation am Finger wäre der Ersatz oder die Fusion des betroffenen Gelenks.

Eine Studie aus dem Jahr 2020 ergab, dass das nächtliche Tragen von Orthesen bei Frauen mit Handarthrose die Schmerzen verringert und die Funktion der Hand verbessert.

Die gute Nachricht ist, dass eine Person nach der Bildung des knöchernen Knotens im Allgemeinen keine Schmerzen hat. In diesem Stadium kann der Knoten eher ein kosmetisches Problem darstellen. Leider gibt es wirklich keine Möglichkeit, einfach nur das Aussehen des Gelenks zu verbessern.

Weiterlesen  Knochen-an-Knochen-Osteoarthritis

Ein letzter Leckerbissen ist, dass sichtbare Anzeichen von Osteoarthritis, wie z.B. die Heberden-Knoten, ein wichtiges Element bei der Diagnose der Krankheit sind. Dies steht im Gegensatz zu anderen Arten von Arthritis, wie rheumatoide Arthritis und Gicht, die oft stärker auf Laboruntersuchungen angewiesen sind.

Wenn Sie einen Verdacht auf einen Heberden’schen Knoten und/oder eine Handarthrose haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt für eine korrekte Diagnose. Es gibt andere Gesundheitszustände, die eine Handarthrose oder sogar eine Beule am Finger nachahmen können. Stellen Sie sicher, dass Sie sich einer korrekten Diagnose unterziehen, damit ein wirksamer Behandlungsplan für Sie erstellt werden kann.

Quellen für Artikel (einige auf Englisch)

  1. Nationales Institut für das Altern. Osteoarthritis. Aktualisiert am 1. Mai 2017.
  2. Rees F, Doherty S, Hui M, et al. Verteilung der Fingerknoten und ihre Assoziation mit den zugrunde liegenden röntgenologischen Merkmalen der Osteoarthritis. Arthritis Care Res (Hoboken). 2012;64(4):533-8. doi:10.1002/acr.21586
  3. Michou L. Genetik der digitalen Osteoarthritis. Gelenk-Knochen-Wirbelsäule. 2011;78(4):347-351. doi:10.1016/j.jbspin.2010.09.012
  4. Baltzer AW, Ostapczuk MS, Stosch D. Positive Effekte der Low-Level-Lasertherapie (LLLT) bei Bouchard’scher und Heberden’scher Arthrose. Laser-Chirurgie Med. 2016;48(5):498-504. doi:10.1002/lsm.22480
  5. Arthritis-Stiftung. Arthrose der Hände.
  6. Amerikanische Gesellschaft für Handchirurgie. Osteoarthritis.
  7. Silva PG, de Carvalho Silva F, da Rocha Corrêa Fernandes A, Natour J. Wirksamkeit von Nachtorthesen bei der Schmerzkontrolle für Frauen mit Handarthrose: Eine randomisierte kontrollierte Studie. Bin J Besetzt Ther. 2020;74(3):7403205080p1-7403205080p10. doi:10.5014/ajot.2020.033621
Scroll to Top