Verwendung von Hydrokortisoncreme bei Hautausschlägen

Hydrokortisoncreme ist ein topisches Kortikosteroid, das zur Behandlung leichter entzündlicher Hauterkrankungen, allgemein als Dermatitis bezeichnet, eingesetzt wird. Hydrokortisoncreme ist rezeptfrei in verschiedenen Stärken (z. B. 0,5 % und 1 %) sowie in der verschreibungspflichtigen Stärke (2,5 %) rezeptfrei erhältlich.

Hydrokortison wirkt durch Linderung der durch Dermatitis verursachten Schwellung, des Juckreizes und der Rötung. Kortikosteroide sind eine Klasse von Steroidhormonen, die eng mit Cortisol verwandt sind, einem natürlich vorkommenden Hormon, das in der Nebenniere produziert wird.

Hydrokortison ist auch ein Bestandteil einer Reihe von antibakteriellen oder antimykotischen Präparaten, wie z.B. in Fußpilzcremes oder Windelsalben.

Cropped shot of young woman scratching her forearm with fingers

Allgemeine Zustände, die mit Hydrokortisoncremes behandelt werden können

Hydrokortisoncreme ist eine geeignete Behandlung für viele allergische Hautausschläge, wie zum Beispiel atopische Dermatitis (atopisches Ekzem) und allergische Kontaktdermatitis (einschließlich Giftefeu und Gifteiche). Sie eignet sich auch gut zur Behandlung von Insektenstichen oder Insektenstichen. Andere Erkrankungen, die mit Hydrokortisoncremes behandelt werden können, sind

  • Reizende Kontaktdermatitis (verursacht durch Kontakt mit einem chemischen oder physikalischen Reizstoff)
  • Seborrhoische Dermatitis (ein Typ, der die Kopfhaut, das Gesicht, die Ohren und den Rumpf betrifft)
  • Psoriasis
  • Anal Juckreiz
  • Juckreiz der äußeren weiblichen Genitalien
  • Hämorrhoiden

Die Wahl und Stärke des Hydrocortison-Cremeprodukts hängen weitgehend vom spezifischen Hautzustand ab.

Zustände Hydrocortison-Cremes können nicht behandelt werden

Hydrokortison ist für die Behandlung von Nesselsucht (Urtikaria) nicht besonders nützlich, da diese durch Histamine und nicht durch Hautentzündungen verursacht werden.

Histamine sind Chemikalien, die vom Immunsystem produziert werden, um Ihren Körper von Allergenen (allergieauslösende Substanzen) zu befreien. Eine Überreaktion dieser Reaktion kann manchmal zu einem Hautausschlag führen. In diesem Fall kann ein orales Antihistaminikum die beste Wahl der Behandlung sein, obwohl eine topische Hydrokortisoncreme verschrieben werden kann, um den lokalen Juckreiz und die Schwellung zu lindern.

Weiterlesen  10 Tipps für den richtigen Gebrauch von Gehstützen

Andere Erkrankungen, bei denen Hydrokortisoncremes unwirksam sind, sind

  • Hydrokortison kann nicht zur Behandlung von Akne eingesetzt werden und kann den Zustand sogar verschlimmern. Es sollte auch nicht zur Behandlung einer Hautinfektion oder eines Hautrisses, einschließlich Blasen, Furunkeln, Geschwüren oder Schankergeschwüren, eingesetzt werden.
  • Hydrokortisoncreme kann zwar sparsam zur Behandlung von Hautausschlag um die Genitalien herum eingesetzt werden, sollte aber niemals in der Scheide verwendet werden. Jedes zur Behandlung von Hämorrhoiden formulierte Präparat (wie z.B. Anusol-HC) sollte nur bei Hämorrhoiden und nicht innerlich angewendet werden.
  • Wenn Hydrokortisoncreme zur Behandlung der seborrhoischen Dermatitis der Kopfhaut verwendet werden kann, behandelt sie eigentlich keine Schuppen. Schuppen werden normalerweise mit medizinischen Shampoos behandelt, die entweder Salicylsäure, Selensulfid oder Zinkpyrithion enthalten.
  • Hydrokortisoncreme kann bestimmte Hauterkrankungen verschlimmern, darunter Impetigo und Rosazea. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden.

Anwendung

Hydrokortisoncreme wird in der Regel zwei- bis dreimal täglich auf die betroffene Hautpartie aufgetragen, eine verschreibungspflichtige Creme kann jedoch auch seltener verwendet werden. Tragen Sie die Creme dünn auf und reiben Sie sie ein, bis sie vollständig eingezogen ist. Die Behandlung kann einige Tage bis zu einigen Wochen dauern, bis der Hautausschlag und Juckreiz abgeklungen sind. Die Anwendung sollte in der Regel vier Wochen nicht überschreiten.

Versionen mit geringerer Wirksamkeit (z.B. 0,5% oder 1%) können für kürzere Zeiträume auf das Gesicht aufgetragen werden, obwohl jeder Bereich um die Augen herum strikt vermieden werden sollte. Waschen Sie sich nach der Anwendung gründlich die Hände.

Wenn Sie zusammen mit der Hydrokortisoncreme eine Feuchtigkeitscreme verwenden, tragen Sie zuerst die Feuchtigkeitscreme auf und lassen Sie sie 10 bis 15 Minuten einziehen, bevor Sie das Hydrokortison verwenden.

Weiterlesen  Symptome, Ursachen und Behandlung von Knieverrenkungen

Nebenwirkungen

Die Langzeitanwendung jeglicher topischer Steroide im Gesicht, insbesondere hochwirksamer Präparate, sollte ebenfalls vermieden werden, da dies zu irreversiblen Hautschäden führen kann. Es ist bekannt, dass wiederholte Anwendung um die Augen oder auf den Augenlidern ein Glaukom verursachen kann. Bei bestimmungsgemäßer Anwendung eines Hydrokortisonpräparats sind Nebenwirkungen zwar selten, können aber auftreten.

Zu den Nebenwirkungen der Langzeitanwendung von topischen Steroiden gehören:

  • Hautatrophie (Ausdünnung der Haut)
  • Verfärbung
  • Blutergüsse
  • Dehnungsstreifen
  • Besenreiser

Systemische Nebenwirkungen sind ebenfalls selten, aber sie können schwerwiegend sein.

Beenden Sie die Medikation und kontaktieren Sie Ihren Arzt, falls eine dieser Nebenwirkungen auftritt:

  • Unregelmäßige Herzschläge (Arrhythmie)
  • Verschwommenes Sehen oder das Sehen von „Heiligenscheinen“ um Lichter
  • Schlaflosigkeit
  • Geschwollenes Gesicht
  • Blasenbildung
  • Verschlimmerung des Hautzustandes

Hydrokortisoncreme kann bei der Behandlung leichter Hautentzündungen sehr wirksam sein, sollte aber niemals als Allheilmittel eingesetzt werden. Da sie z.B. bei der Bereinigung Ihres Ausschlags gut gewirkt hat, sollten Sie nicht davon ausgehen, dass Sie sie ebenso gut bei Windelausschlag oder anderen Hauterkrankungen in Ihrer Familie anwenden können.

Lesen Sie immer die Packungsbeilage des Herstellers, um festzustellen, ob es die geeignete Behandlung ist und wie das Produkt angewendet werden sollte. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Apotheker oder Arzt.

Quellen der Artikel (einige auf Englisch)

  1. Merck Handbuch Professional Version. Prinzipien der topischen dermatologischen Therapie. Aktualisiert im Juni 2019.
  2. Merck-Handbuch Consumer-Version. Behandlung von Hautkrankheiten. Aktualisiert Juni 2019.
  3. Merck-Handbuch Professionelle Version. Urtikaria. Aktualisiert Februar 2019.
  4. Merck-Handbuch Consumer Version. Genitaler Juckreiz. Aktualisiert September 2018
Scroll to Top