Krebs-Antigen 27.29 Test: Verwendung, Nebenwirkungen, Verfahren, Ergebnisse

Der Krebsantigen 27.29 (CA 27.29) Test ist ein Bluttest zum Nachweis eines mit Brustkrebs assoziierten Antigens. Ein Antigen ist ein Protein auf der Oberfläche einer Zelle, das als ihr einzigartiger Identifikator dient. CA 27.29 ist eines von mehreren Antigenen, die Ärzte als Tumormarker für Brustkrebs verwenden. Diese Marker neigen dazu, sich zu vermehren, wenn Krebs vorhanden ist.

Der CA 27.29-Test wird in erster Linie zur Überwachung von metastasierendem Brustkrebs im Stadium 4 und seltener zur Erkennung eines Rezidivs bei Personen verwendet, die zuvor wegen Brustkrebs im Frühstadium behandelt wurden.

Obwohl der CA 27.29-Test von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) zur Überwachung von Menschen mit Brustkrebs zugelassen wurde, kann das Antigen auch bei anderen krebsartigen und nicht-krebsartigen Erkrankungen auftreten.

Arten von metastasierendem Brustkrebs

Zweck des Tests

Tumormarker sind Substanzen, die entweder vom Körper als Reaktion auf Krebs oder vom Krebs selbst hergestellt werden. Diese Marker, die in Blut-, Urin- und Gewebeproben gefunden werden, weisen auf einen bestimmten Krankheitsprozess hin und können Ärzten helfen, zwischen den Krebsarten und/oder -stadien zu unterscheiden.

CA 27.29 ist spezifisch für Brustkrebs, kann aber auch bei Dickdarm-, Magen-, Leber-, Lungen-, Bauchspeicheldrüsen-, Eierstock- und Prostatakrebs nachgewiesen werden. Während einige Tumormarker-Tests für die Früherkennung oder das Staging von Krebs nützlich sind, ist der CA 27.29-Test auf die folgenden beiden Funktionen beschränkt:

  • Überwachung des Fortschreitens von metastasierendem Brustkrebs, wobei die steigenden Werte dem Fortschreiten der Krankheit entsprechen
  • Überwachung der Behandlung von metastasierendem Brustkrebs, wobei sinkende Werte einem positiven Ansprechen auf die Behandlung entsprechen

Die CA 27,29-Konzentration wird bei einigen Patienten während der ersten 30 bis 90 Tage der Krebsbehandlung fast ausnahmslos ansteigen, da durch die Unterbrechung des Tumors CA 27,29-Antigene in den Blutkreislauf freigesetzt werden. Aus diesem Grund muss Ihr Onkologe möglicherweise zwei bis drei Monate nach Beginn jeder neuen Behandlung

warten, um ein genaues Testergebnis zu erhalten.

Einschränkungen

Bis 2007 wurde der CA 27.29-Test von vielen zur Überwachung auf ein Rezidiv bei Personen verwendet, die zuvor wegen Brustkrebs im Stadium 2 oder 3 behandelt wurden.

Damals ging man davon aus, dass der Test einen prädiktiven Wert von über 80% hatte, was bedeutet, dass mehr als acht von zehn Brustkrebsrezidiven mit dem Test genau diagnostiziert wurden. Es wurde ferner gezeigt, dass der Test Zunahmen bis zu fünf Monate vor dem Auftreten von Symptomen oder bildgebenden Tests feststellen konnte, bevor das Krebswachstum erkannt werden konnte.

Seitdem haben zahlreiche Studien gezeigt, dass der Test weit weniger empfindlich ist als bisher angenommen und dass ihm die Spezifität fehlt, um Brustkrebs von anderen gutartigen oder bösartigen Ursachen zu unterscheiden.

Tatsächlich berichtete eine Studie des Journal of Clinical Oncology aus dem Jahr 2007, dass weniger als 60% der CA 27.29-Tests in der Lage waren, Brustkrebs korrekt zu identifizieren, selbst wenn die Bösartigkeit auf einem PET/CT-Scan positiv nachgewiesen wurde.

Selbst wenn der Test in der Lage wäre, den Krebs zu identifizieren, gibt es laut einer Studie aus dem Jahr 2014, die im Journal of Cancer

veröffentlicht wurde, derzeit „keine Belege für eine spätere Verbesserung der Überlebenschancen oder der Lebensqualität“ als Ergebnis der Frühdiagnose. Aufgrund der geringen Sensitivität und Unspezifität des Tests besteht ein weitaus größeres Risiko einer falschen Diagnose, unnötiger Behandlung und einer schlechteren Lebensqualität.
Seit November 2007 rät die American Society of Clinical Oncologists (ASCO) von der Verwendung der Tumormarker-Tests zur Überwachung von Rezidiven bei Menschen ohne Anzeichen oder Symptome von Brustkrebs ab.

Stattdessen bleibt die routinemäßige Mammographie die bevorzugte Methode der Brustkrebs-Früherkennung, unabhängig davon, ob es sich um eine neue oder wiederkehrende Erkrankung handelt.

Mammographie vs. MRT für die Brustkrebs-Früherkennung

Risiken

Der CA 27.29 ist ein blutbasierter Test, der ein volles Reagenzglas Blut erfordert, das durch eine einfache Blutabnahme gewonnen wird. Daher sind die Risiken des Tests relativ gering. Schmerzen an der Injektionsstelle, Blutergüsse oder Blutungen sind ebenso möglich wie Schwindel oder Ohnmacht. Eine Infektion ist selten, kann aber vorkommen.

Weiterlesen  Kirsch-Angiom: Symptome, Ursachen, Diagnose, Behandlung

Vor dem Test

Es ist selten, dass die CA 27.29 allein bestellt wird. Ihr Onkologe wird höchstwahrscheinlich eine Reihe von Tests anordnen, um Ihren Zustand oder Ihr Ansprechen auf die Therapie zu überwachen. Dazu können ein vollständiges Blutbild (CBC), Leberfunktionstests und Nierenfunktionstests gehören. Für alle diese Tests sind keine Vorbereitungen erforderlich.

Zeitplan

Die Blutabnahme dauert nur etwa fünf Minuten. Berücksichtigt man jedoch die Anmelde- und Wartezeit, müssen Sie für den Test unter Umständen 30 bis 90 Minuten einplanen.

Standort

Wenn Ihr Onkologe einen CA 27.29-Test empfiehlt, kann dieser oft während Ihres Besuchs in der Arztpraxis durchgeführt werden. Alternativ können Sie an ein nahe gelegenes Labor überwiesen werden.

Was Sie tragen sollten

Wählen Sie ein Oberteil, das entweder kurzärmelig ist oder Ärmel hat, die leicht hochgekrempelt werden können. Manche Menschen ziehen es vor, lange Ärmel zu tragen, damit sie den Verband oder die Einstichstelle nach dem Test abdecken können.

Essen und Trinken

Für den Test CA 27.29 gibt es keine Einschränkungen für Speisen und Getränke.

Medikamente

Sie sollten den Aderlassarzt informieren, wenn Sie Herceptin (Trastuzumab) oder andere monoklonale Antikörper aus der Maus einnehmen, da dies Ihre Ergebnisse beeinflussen kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob ein Medikament Ihren CA 27.29-Test beeinflussen könnte, sprechen Sie mit Ihrem Onkologen.

Kosten und Krankenversicherung

Die Kosten für einen CA 27.29-Test können je nach Standort und Labor variieren, betragen aber in der Regel etwa 70 US-Dollar. Bei metastasierendem Brustkrebs übernimmt Ihre Krankenversicherung in der Regel einen Teil oder alle Kosten. Dasselbe gilt möglicherweise nicht, wenn der Test zu Vorsorgeuntersuchungen verwendet wird.

Sprechen Sie vor dem Test mit Ihrer Krankenkasse, um zu erfahren, wie hoch Ihre Selbstbeteiligungs- oder Mitversicherungskosten sein werden. Sie sollten sich auch vergewissern, dass es sich bei dem verwendeten Labor um einen netzinternen Anbieter handelt, da Sie sonst unter Umständen den vollen Preis zahlen müssen.

Wenn Sie nicht versichert sind und aus eigener Tasche bezahlen müssen, sollten Sie sich nach dem besten Preis umsehen. Sie sollten sich auch bei Ihrem Onkologen nach Informationen über finanzielle Unterstützungsprogramme erkundigen, die Ihnen bei Ihrer laufenden Behandlung und Pflege helfen können.

Was Sie mitbringen sollten

Bringen Sie auf jeden Fall eine Identifizierungsmethode, Ihre Krankenversicherungskarte und ein Zahlungsmittel zur Deckung eventueller Zuzahlungs-, Mitversicherungs- oder Auslagenkosten mit.

Während des Tests

Wenn Sie zum Test eintreffen, müssen Sie einchecken, ein Anmeldeformular ausfüllen und eventuelle Auslagen bezahlen. Ein Einwilligungsformular kann vorgelegt werden, obwohl die Einwilligung in der Regel bei Ihrer Ankunft für ein einfaches diagnostisches Verfahren wie einen Bluttest impliziert wird.

Die Blutabnahme wird von einem Aderlassarzt durchgeführt.

Vor-Test

Sie werden in einen Raum geführt und auf einen Stuhl gesetzt. Der Phlebotomist wird Sie fragen, aus welchem Arm Sie das Blut lieber entnehmen möchten. Einige Leute schlagen den Arm vor, mit dem Sie schreiben, andere empfehlen den Arm mit den auffälligsten Venen.

Nachdem der Phlebotomiker eine elastische Aderpresse um Ihren Oberarm gelegt hat, wird er die Punktionsstelle (normalerweise die Armbeuge) mit einem Alkoholtupfer abtupfen.

Während des gesamten Tests

Sie werden dann einen winzigen Stich spüren, wenn die Nadel in Ihre Vene eingeführt wird.

Für den Test CA 27.29 wird ein volles Reagenzglas mit Blut (mindestens 3 Milliliter) benötigt. Das vakuumversiegelte Röhrchen ist in der Regel mit einer goldenen oder roten Gummikappe versehen.

Nach Abschluss des Tests wird die Nadel zurückgezogen und ein Wattebausch oder Gaze auf die Punktionsstelle gelegt, bis die Blutung aufhört (in der Regel innerhalb einer Minute). Der Phlebotomist legt dann einen Klebeverband über die Wunde.

Weiterlesen  Bronchiolitis Obliterans: Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung der Bronchiolitis

Nach-Test

Sie sollten in der Lage sein, kurz nach Abschluss Ihres Tests zu gehen, solange Sie nicht bluten oder sich schwindlig fühlen. Danach können Sie Ihren Tag ohne Einschränkungen fortsetzen.

Nach dem Test

Nach dem Test ist es nicht ungewöhnlich, in den ersten Stunden an der Punktionsstelle einen leichten Schmerz zu verspüren. Auch Rötungen oder Blutergüsse können auftreten. Sobald die Blutung vollständig gestillt ist, können Sie den Pflasterverband entfernen. Wenn die Punktionswunde jedoch sichtbar ist, sollten Sie sie zur Vermeidung einer Infektion abgedeckt lassen.

Obwohl Infektionen selten sind, können sie manchmal auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn Sie anhaltende oder sich verschlimmernde Schmerzen im Arm oder in der Hand verspüren, hohes Fieber entwickeln oder nach der Blutabnahme anhaltende Blutungen haben.

Ergebnisse interpretieren

Die Ergebnisse Ihrer Blutuntersuchung sollten innerhalb von drei bis fünf Arbeitstagen vorliegen. Der Bericht enthält einen Referenzbereich, aus dem hervorgeht, wann die Werte des Antigens CA 27.29 normal oder abnormal sind. Der Referenzbereich basiert auf den erwarteten Werten in einer Population von Menschen.

Während der Referenzbereich von CA 27.29 von Labor zu Labor leicht variieren kann, ist es allgemein anerkannt, dass alles unter 38,6 Einheiten pro Millimeter (U/mL) normal ist. Ein normales Ergebnis zeigt im Allgemeinen an, dass Sie keinen aktiven Krebs haben.

Ein CA 27-29-Wert von mehr als 38,6 U/mL kann eines von mehreren Dingen bedeuten:

  • Sie haben aktiven Krebs
  • Dass Krebs sich ausbreiten könnte
  • Dass Krebs wiederkehren könnte
  • Sie haben eine andere krebsartige oder nicht krebsartige Erkrankung
  • Sie waren mausabgeleiteten Antikörpern ausgesetzt

Im Allgemeinen wird Krebs vorgeschlagen, wenn der CA 27,29-Wert über 100 U/mL liegt. Eine Zunahme von mehr als 25% zwischen den Tests gilt ebenfalls als klinisch signifikant.

Wenn der CA 27,29-Test zur Überwachung Ihres Ansprechens auf die Behandlung verwendet wird, ist ein einzelner Wert weniger wichtig als die zeitliche Entwicklung der Ergebnisse. Sinkende Werte sind ein starker Hinweis darauf, dass eine Behandlung wirkt, während steigende oder stagnierende Werte darauf hindeuten können, dass die Behandlung nicht wirkt.

Falsch-Positive

Abgesehen vom kürzlichen Beginn der Krebsbehandlung gibt es noch andere Dinge, die das Risiko eines falsch-positiven Ergebnisses bergen. Ein plötzlicher Anstieg der CA 27,29-Spiegel kann andere Gründe als Brustkrebs haben, seien sie gutartig oder krebsartig. Zu solchen Bedingungen gehören:

  • Akute Hepatitis
  • Gutartige Brustzysten
  • Dickdarmkrebs
  • Nierenerkrankung
  • Leberkrebs
  • Zirrhose
  • Lungenkrebs
  • Entzündliche Unterleibserkrankung (PID)
  • Eierstockkrebs
  • Ovarialzysten
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Prostatakrebs

Nachbereitung

Wenn Ihre CA 27,29-Ergebnisse abnormal erhöht sind, wird Ihr Onkologe wahrscheinlich zusätzliche Tests anordnen, um die Ursache zu ermitteln. Dazu können gehören:

  • Eine Wiederholung des Tests CA 27.29
  • Bildgebende Tests, wie Ultraschall, Computertomographie (CT), Positronen-Emissions-Tomographie (PET) oder Knochenscan
  • Andere Tumormarker-Tests zum Nachweis anderer Krebsarten, wie zum Beispiel das CA 125-Antigen für Eierstockkrebs oder das Alpha-Fetoprotein für Leberkrebs
  • CellSearch Cirulating Tumor Cell (CTC)-Test, ein neuerer Test zur Überwachung von metastasiertem Brust-, Darm- und Prostatakrebs
  • Leberfunktionstests zur Überprüfung von Lebererkrankungen
  • Bluttests zum Nachweis von Virushepatitis
  • Biopsie, wenn verdächtige Geschwülste gefunden werden

Der CA 27.29-Test ist ein wichtiges Instrument zur Überwachung der Behandlung und Pflege von Menschen mit metastasierendem Brustkrebs. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Test seine Grenzen hat und nur dazu dient, Ihr Ansprechen auf die Behandlung zu überwachen und/oder zu beurteilen, ob ein Krebs aktiv ist oder sich ausbreitet. Selbst wenn ein Wert hoch ist, sollten Sie nicht davon ausgehen, dass Krebs die Ursache ist. Der CA 27.29 ist nur nützlich, wenn er in Kombination mit anderen Tests verwendet wird.

10 verbreitete Mythen über metastasierenden Brustkrebs

Scroll to Top