Wann suchen Sie wegen Hustens Ihres Kindes einen Arzt auf?

Husten betrifft oft die Eltern. Die meisten Hustenanfälle bei Kindern sind geringfügig und erfordern keine Behandlung. Es gibt jedoch einige, die einen Besuch beim Arzt oder sogar in der Notaufnahme rechtfertigen können, von einem Husten, der anscheinend nie verschwindet, bis hin zu einem Husten, der von Keuchen oder Bellen begleitet wird, und anderen.

Die meisten Ärzte raten den Eltern, besonders auf Husten zu achten, der nachts, nach sportlicher Betätigung und während der Allergie-Saison auftreten kann. Wenn einer dieser sieben Hustentypen zu beschreiben scheint, was Ihr Kind erlebt, ist es an der Zeit, eine ärztliche Beurteilung einzuholen, insbesondere wenn die Symptome länger als 10 Tage anhalten.

When to See a Pediatrician for a Child’s Cough

Häufiger und anhaltender Husten

Wenn Ihr Kind über zwei Stunden lang häufig – mehr als alle fünf Minuten – hustet, rufen Sie den Arzt an. Dies kann durch eine Reizung durch Schleim im Rachen verursacht werden, oder es kann auch ein Zeichen für Atembeschwerden sein.

Ein Kind, das häufig und anhaltend hustet, sollte von einem Kinderarzt untersucht werden, um festzustellen, ob das Kind möglicherweise Asthma hat und von einer Atembehandlung mit einem Inhalator oder Vernebler profitieren könnte.

Was sich hinter einem anhaltenden Husten verbirgt

Kurzer und schneller (Keuch-)Husten

Keuchhusten, allgemein bekannt als Keuchhusten, ist eine schwere Infektion, die bei Säuglingen tödlich verlaufen kann. Er wird oft von einem schnellen Husten und einem „Keuch“-Geräusch beim Einatmen begleitet. Keuchhusten kann jeden befallen, am schwersten ist er jedoch bei Kindern unter einem Jahr.

Beachten Sie, dass leichte Fälle von Keuchhusten oft nicht von Keuchhusten begleitet werden, insbesondere bei Erwachsenen, die die Krankheit auf gefährdete Personen wie Säuglinge übertragen. Säuglinge mit Keuchhusten haben nicht immer Husten und können nur Apnoe und Zyanose (blau werdend) aufweisen.

Am besten lässt sich Keuchhusten mit dem Keuchhustenimpfstoff verhindern. Er wird in der Regel als Kombinationsimpfung verabreicht, die einen Schutz gegen zwei weitere schwere bakterielle Erkrankungen, Diphtherie und Tetanus, beinhaltet.

Der Kombinationsimpfstoff kann ab einem Alter von 2 Monaten verabreicht werden. Erwachsene sollten eine Auffrischungsimpfung erhalten, insbesondere wenn sie zu Hause kleine Kinder haben oder schwanger sind.

Was Sie über Keuchhusten wissen müssen

Produktiver Husten

Ein durch Schleim verursachter Husten wird in der Regel als „produktiv“ angesehen, wie dies auch bei einer Erkältung der Fall ist. Wenn Ihr Kind jedoch hartnäckigen grünen oder gelben Schleim mit Husten, Niesen und/oder Nasenschnäuzen hat, sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen, um festzustellen, ob sich bei Ihrem Kind eine Nebenhöhlen- oder Atemwegsinfektion entwickelt hat.

Weiterlesen  Warum bin ich nach dem Mittagessen am Nachmittag müde?

Hilfe bei produktivem Husten

Trockener nächtlicher Husten

Wenn Ihr Kind einen lästigen ab und zu auftretenden Husten hat, der sich nachts und bei Aktivität verschlimmert, rufen Sie den Kinderarzt an. Es ist möglich, dass Ihr Kind Asthma hat, eine chronische Erkrankung, bei der sich die Atemwege der Lunge entzünden und verengen. Möglicherweise ist auch überschüssiger Schleim vorhanden, was den Husten Ihres Kindes erklären könnte.

Die Grundlagen des Asthmas in der Kindheit

Lauter und nasser Husten

Wenn Ihr Kind eine Erkältung hat und mehr als eine Woche vergangen ist, sein Husten nass, laut, schleimig und, einfach ausgedrückt, eklig ist und die Atmung des Kindes schneller als normal zu sein scheint, rufen Sie den Kinderarzt. All dies sind Anzeichen für eine Lungenentzündung, eine Infektion, die durch einen Virus oder Bakterien verursacht wird, die in die Lungen eindringen und sie dazu bringen, sich mit Flüssigkeit zu füllen.

Eine Lungenentzündung kann mit einer körperlichen Untersuchung und einem Röntgenbild diagnostiziert werden. Die bakterielle Lungenentzündung wird mit Antibiotika behandelt, während die virale Lungenentzündung nur noch ihren Lauf nehmen muss. Die Lungenentzündung wird in der Regel zu Hause behandelt, aber schwere Symptome können einen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen.

Die Lungenentzündung: Anzeichen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Barkiger Husten

Der Husten eines Kindes, der wie das Bellen einer Robbe oder eines kleinen Hundes klingt, ist ein Zeichen von Krupp. Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Kindern unter 8 Jahren auf und beginnt oder verschlimmert sich gewöhnlich nachts. Kinder können während der Nacht mit einem borkigen Husten und einem lauten Pfeifgeräusch beim Einatmen aufwachen, das Stridor genannt wird.

Diese Geräusche können für Kinder und Eltern beängstigend sein, aber sie rechtfertigen nicht immer einen Gang in die Notaufnahme. Wenn Ihr Kind mit einem borkigen Husten aufwacht, können Sie es ins Badezimmer bringen und das Warmwasser in der Dusche aufdrehen. Setzen Sie sich für 10 bis 15 Minuten in den Dampfraum.

Dies lindert oft Husten und Stridor. Wenn dies der Fall ist, können Sie wieder einschlafen und morgens den Kinderarzt kontaktieren. Wenn es nicht hilft, bringen Sie Ihr Kind in die nächste Notaufnahme.

Weiterlesen  Warum sind Gräber 6 Fuß tief gegraben?

Wann Sie sich um die Gruppe kümmern sollten

Keuchender Husten

Häufig verwechseln die Menschen den Begriff Keuchen mit dem Geräusch, das Kinder beim Atmen machen und das sie überlastet. Wenn es so klingt, als ob Sie beim Atmen Ihres Kindes Schleim hören können, gibt es wahrscheinlich keinen Grund zur Besorgnis. Echtes Keuchen ist ein hoher Pfeifton beim Ausatmen (Ausatmen).

Wenn Ihr Kind hustet und keucht, ohne dass in der Vorgeschichte Asthma aufgetreten ist, wenden Sie sich an Ihren medizinischen Betreuer oder suchen Sie sofort einen Arzt auf. Wenn Ihr Kind Asthma hat, befolgen Sie den Asthma-Aktionsplan Ihrer Familie.

Keuchen als Zeichen von Atemnot

Maßnahmen ergreifen

Die nächtliche Verwendung eines Luftbefeuchters kann bei Husten helfen, da er zusätzliche Feuchtigkeit in die Luft bringt und Reizungen in den Atemwegen lindert. Älteren Kindern können Hustenbonbons verabreicht werden. Bei jüngeren Kindern sollten sie vermieden werden, da sie eine Erstickungsgefahr darstellen. Auch kühle Getränke oder Eis am Stiel können helfen, einen gereizten Rachen zu beruhigen.

Kindern unter 6 Jahren sollten keine rezeptfreien Erkältungsmittel, insbesondere keine Hustenmittel, verabreicht werden. Diese Medikamente wirken bei Kindern nicht, und die Nebenwirkungen können schwerwiegend und in einigen Fällen sogar lebensbedrohlich sein. Auch bei älteren Kindern wird von der Einnahme von Hustenmitteln abgeraten.

Wenn Sie über den Husten Ihres Kindes besorgt sind, sollten Sie den Kinderarzt Ihrer Familie um Rat fragen. Verwenden Sie keine rezeptfreien Erkältungsmittel, es sei denn, der Arzt Ihres Kindes hat es Ihnen empfohlen. Wenn Sie Anzeichen von Atembeschwerden bemerken, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Artikel-Quellen (einige auf Englisch)

  1. Schilde MD und Thavagnanam S. Das schwer hustende Kind: anhaltender akuter Husten bei Kindern. Der Husten. 2013; 9: 11. DOI: 10.1186/1745-9974-9-1.
  2. Die Gesundheit von Kindern.„Was Ihnen der Husten Ihres Kindes sagt.“
  3. Stiftung Nemours. Husten. Aktualisiert im Mai 2018.
  4. Cleveland-Klinik. Wie Sie den Croupyhusten Ihres Kindes behandeln. Aktualisiert am 14. September 2015.
  5. U.S. Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde. Wann Sie Kindern Medikamente gegen Husten und Erkältungen geben sollten. Aktualisiert am 27. November 2018.
Scroll to Top