Sind vorzeitige Ventrikelkomplexe (PVCs) gefährlich?

Unter den vielen verschiedenen Arten von Herzrhythmusstörungen haben nur wenige so viel Bestürzung und Verwirrung bei Ärzten und Patienten hervorgerufen wie vorzeitige ventrikuläre Komplexe (PVCs, auch vorzeitige ventrikuläre Kontraktionen genannt).

In verschiedenen Arztpraxen und zu verschiedenen Zeitpunkten in der Geschichte wurden PVCs entweder als Vorbote eines drohenden Todes oder als völlig gutartige Phänomene betrachtet, die keinerlei Aufmerksamkeit erfordern.

Die richtige Antwort liegt irgendwo zwischen diesen beiden Extremen. Um die Bedeutung von PVCs wirklich zu verstehen, müssen wir überprüfen, was sie sind, was sie in Bezug auf die medizinische Prognose bedeuten, wie sie bewertet und wie sie behandelt werden sollten.

Premature Ventricular Complexes Diagnosis

PVC-Symptome

Die meisten Menschen mit PVCs haben überhaupt keine Symptome. Sie spüren sie einfach nicht. Eine beträchtliche Minderheit von Menschen mit PVC nimmt jedoch Herzklopfen wahr – eine ungewöhnliche Wahrnehmung des Herzschlags. Dieses Herzklopfen wird oft als „ausgelassene Schläge“ oder „pochendes Herz“ beschrieben. Bei manchen Menschen können diese Symptome schwer zu tolerieren sein.

Ob Sie die Symptome Ihrer PVCs wahrnehmen oder nicht, hängt von vielen Faktoren ab. Manche Menschen reagieren von Natur aus empfindlicher auf alle ungewöhnlichen Ereignisse, die in ihren inneren Organen, einschließlich PVCs, auftreten.

Andere sind sich ihrer Extrasystolen tagsüber, wenn sie aktiv und abgelenkt sind, glückselig unbewusst, beginnen sie aber plötzlich zu spüren, wenn sie sich für die Nacht zurückziehen und keine äußeren Reize mehr wahrnehmen. Aber glücklicherweise spüren die meisten Menschen mit PVCs diese überhaupt nicht.

Medizinische Bedeutung von PVCs

PVCs haben neben der Tatsache, dass sie Symptome hervorrufen können, auch eine medizinische Bedeutung. Im Laufe der Jahre ist die Hauptsorge über PVCs die Vorstellung, dass sie das Risiko einer Person für den plötzlichen Tod durch Herzstillstand erhöhen könnten.

Jahrzehntelang glaubte man, dass das Vorhandensein von PVCs dieses Risiko signifikant erhöht. Neuere Erkenntnisse deuten darauf hin, dass PVCs selbst das Risiko für den plötzlichen Tod nicht sehr stark erhöhen (wenn überhaupt) und dass der Zusammenhang zwischen PVCs und dem plötzlichen Tod ein indirekter sein könnte.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen mit häufigen PVCs mit größerer Wahrscheinlichkeit eine signifikante Herzerkrankung haben oder entwickeln. PVCs können zwar mit einem erhöhten kardialen Risiko assoziiert sein, aber in den meisten Fällen sind sie wahrscheinlich nicht die Ursache für das erhöhte Risiko.

Ursachen

Eine PVC ist ein zusätzlicher elektrischer Impuls, der von einem der Herzventrikel ausgeht. Da dieser zusätzliche Impuls früh auftritt (d.h. bevor der nächste normale Herzschlag eine Chance hat), wird er als „vorzeitig“ bezeichnet.

Weiterlesen  Symptome und Behandlung eines Nummularkopfschmerzes

Die Ursachen von PVCs sind nicht immer eindeutig. Bestimmte Auslöser (wie Antihistaminika, Tabak, Angstzustände oder Sport) können vorübergehendes Herzklopfen verursachen.

Während Koffein häufig als Ursache für PVCs angeführt wird, konnten Studien nicht nachweisen, dass PVCs durch koffeinhaltige Produkte erzeugt werden. In ähnlicher Weise kann eine Verletzung des Herzens die Zellen der Ventrikel elektrisch instabil machen.

Diagnose

Um es noch einmal zu betonen, die wichtigste medizinische Bedeutung von PVCs besteht darin, dass sie mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen verbunden sein können. Wenn Sie also PVCs haben, sollte Ihr Arzt möglicherweise eine kardiologische Untersuchung durchführen, um nach einer bisher unbekannten Herzerkrankung zu suchen und Ihr Risiko für eine zukünftige Herzerkrankung abzuschätzen.

Zu den häufig mit PVCs assoziierten Herzerkrankungen gehören die koronare Herzkrankheit (KHK) und die Herzinsuffizienz aufgrund einer dilatativen Kardiomyopathie. PVCs werden auch häufig bei hypertropher Kardiomyopathie und Herzklappenerkrankungen beobachtet.

Im Allgemeinen ist ein Echokardiogramm eine gute Möglichkeit, auf die meisten dieser Herzerkrankungen zu untersuchen, obwohl Ihr Arzt möglicherweise auch einen Belastungstest des Thalliums durchführen sollte, um strenger auf eine KHK zu prüfen.

Darüber hinaus sollten Sie und Ihr Arzt eine formale Risikobewertung durchführen, einschließlich einer Bewertung Ihrer Ernährung, Ihres Gewichts, Ihrer Rauchgewohnheiten, Ihrer Bewegungsgewohnheiten, Ihrer Cholesterin- und Triglyzeridwerte, Ihres Blutdrucks und Ihrer Blutzuckereinstellung.

Es gibt inzwischen Belege dafür, dass PVCs, wenn sie dauerhaft sehr häufig auftreten (und 20 % oder mehr der Herzschläge ausmachen), manchmal zu einer PVC-induzierten Kardiomyopathie führen können. Dies bedeutet, dass Menschen mit sehr häufigen PVCs nach den neuesten Leitlinien der ACC/AHA für ventrikuläre Arrhythmie dringend für eine Behandlung in Betracht gezogen werden sollten.

Behandlung

Die Behandlung von PVCs ist keine einfache Angelegenheit, da ihre klinische Bedeutung von Person zu Person variieren kann. Selbst bei Menschen mit symptomatischen PVCs ist ihr bloßes Vorhandensein nicht von Natur aus indikativ oder prädiktiv für irgendetwas.

Der Großteil der heutigen Erkenntnisse deutet darauf hin, dass PVCs in der Regel nicht von Natur aus gefährlich sind. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass die Unterdrückung von PVCs mit antiarrhythmischen Medikamenten das Sterberisiko sogar erhöhen kann.

Weiterlesen  Proteolytische Enzyme: Vorteile, Nebenwirkungen, Dosierung und Wechselwirkungen

Das bedeutet aber nicht, dass PVCs ignoriert werden sollten, insbesondere dann nicht, wenn die PVCs die normale Herzfunktion stören oder signifikante Symptome verursachen. In solchen Fällen kann ein Betablocker oder ein Kalziumkanalblocker wirksam sein, um die Symptome angemessen zu reduzieren.

Wenn Betablocker und Kalziumkanalblocker unwirksam sind, können antiarrhythmische Medikamente, insbesondere Tambocor (Flecainid), Rhythmol (Propafenon) oder Paceron (Amiodaron), recht wirksam sein, um die PVCs zu beseitigen.

Tambocor und Rhythmol sollten jedoch bei allen Menschen mit einer zugrunde liegenden Herzerkrankung vermieden werden, da sie die Sterblichkeit bei diesen Menschen erhöhen. Und Paceron ist in einzigartiger Weise anfällig für störende oder gefährliche Nebenwirkungen und sollte nur sehr widerwillig bei allen nicht lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden.

Die Radiofrequenzablation, eine spezialisierte Form der Herzkatheterisierung, kann bei Menschen, die unter schweren Symptomen dieser Arrhythmie leiden, die PVCs wirksam eliminieren oder stark reduzieren. Dieses Verfahren sollte als Option in Fällen in Betracht gezogen werden, in denen die Beseitigung der PVCs als wichtig erachtet wird und in denen die einzige andere Option der Einsatz von potentiell gefährlichen antiarrhythmischen Medikamenten wäre.

Überlegungen zur Behandlung

Eine Behandlung wäre im Allgemeinen dann angezeigt, wenn sie zwei grundlegende Ziele erreicht:

  • In erster Linie soll das Risiko der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich des Risikos des plötzlichen Todes, verringert werden
  • Zweitens, um alle Symptome von PVCs zu reduzieren, die die Funktionsfähigkeit einer Person beeinträchtigen können

Dies sind zwei völlig unterschiedliche Ziele, und da Ärzte und Patienten Entscheidungen über die Behandlung von PVCs treffen, muss jedes dieser Behandlungsziele unabhängig voneinander angegangen werden.

PVCs sind sehr häufig, selbst bei Menschen, die vollkommen gesund sind. Dennoch können PVCs Symptome verursachen, und sie können ein Hinweis darauf sein, dass eine Form einer undiagnostizierten Herzerkrankung vorliegt. Daher sollte das Auffinden von PVCs zumindest eine umfassendere kardiologische Beurteilung auslösen.

Wie Herzrhythmusstörungen behandelt werden

Scroll to Top