Bluthochdruck: Anzeichen, Symptome und Komplikationen

Die Hypertonie verursacht in der Regel keine auffälligen Symptome. Wenn doch, können Schwindel, Kurzatmigkeit, Kopfschmerzen und Nasenbluten auftreten, was ein Hinweis auf einen hohen Blutdruck sein kann. Komplikationen wie Herzerkrankungen, Schlaganfall und Nierenversagen können auftreten, wenn die langfristige Hypertonie nicht angemessen behandelt wird. Ein hypertensiver Notfall, der ein ungewöhnliches und gefährliches Ereignis darstellt, kann verschwommenes Sehen, Übelkeit, Brustschmerzen und Angstzustände verursachen.

hypertension symptoms

Häufige Symptome

Insgesamt treten bei der überwiegenden Mehrheit der Menschen, die an Hypertonie leiden, die als chronischer Bluthochdruck (>130 mm Hg oder diastolischer Druck >80 mm Hg) beschrieben wird, keine Symptome der Erkrankung auf. Sie wird in der Regel in der Arztpraxis durch eine einfache Blutdruckmessung mit einer Blutdruckmanschette diagnostiziert.

Auftretende Symptome, falls vorhanden, können auf vorübergehende Schwankungen oder Erhöhungen des Blutdrucks hinweisen und können mit dem Zeitpunkt der Medikamentendosierung zusammenhängen. Im Allgemeinen können die Symptome der Hypertonie jederzeit auftreten, nicht lange andauern und wiederkehren. Sie umfassen:

  • Wiederkehrende Kopfschmerzen: Kopfschmerzen sind unter Menschen mit oder ohne Bluthochdruck ziemlich häufig. Einige Menschen mit Bluthochdruck bemerken Veränderungen oder eine Verschlimmerung der Kopfschmerzen, wenn Medikamente ausgelassen werden oder wenn der Blutdruck höher als gewöhnlich wird. Kopfschmerzen im Zusammenhang mit Bluthochdruck können leicht, mittelschwer oder schwer sein und können pochender Natur sein.
  • Schwindelgefühle: Menschen mit Bluthochdruck können Schwindel in Zusammenhang mit der Dosierung von Medikamenten und Blutdruckschwankungen bemerken.
  • Kurzatmigkeit: Bluthochdruck kann aufgrund der Auswirkungen auf die Herz- und Lungenfunktion Kurzatmigkeit verursachen. Kurzatmigkeit macht sich bei körperlicher Anstrengung oder Sport stärker bemerkbar.
  • Nasenbluten: Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, sind Sie möglicherweise anfälliger für Nasenbluten, obwohl Nasenbluten im Allgemeinen kein klassisches Anzeichen für Bluthochdruck ist.

Seltene Symptome

Extrem hoher Blutdruck, der plötzlich auftritt, führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zu auffälligen Symptomen als chronische Hypertonie. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass selbst ein sehr hoher Blutdruck keine Symptome hervorrufen kann.

Schwerer Bluthochdruck ist definiert als ein systolischer Druck von >180 mm Hg oder ein diastolischer Druck von >120 mm Hg. Menschen mit schwerem Bluthochdruck können schnell Symptome entwickeln, unter anderem

  • Verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen: Verschwommenes Sehen und Sehveränderungen sind Warnzeichen dafür, dass bei Ihnen das Risiko eines ernsthaften Gesundheitsproblems, wie z.B. eines Schlaganfalls oder eines Herzinfarkts, besteht.
  • Kopfschmerzen: Kopfschmerzen, die mit sehr hohem Blutdruck einhergehen, sind in der Regel pochender Natur und können sich rasch entwickeln.
  • Schwindelgefühle: Der Schwindel bei sehr hohem Blutdruck wird als Schwindel bezeichnet (ein Gefühl, dass sich der Raum dreht).
  • Übelkeit, Erbrechen oder Appetitlosigkeit: Übelkeit in Verbindung mit schwerer Hypertonie kann sich plötzlich entwickeln und mit Schwindel assoziiert sein.
Weiterlesen  Geschichte und Entdeckung des Krebses

Hypertonische Dringlichkeit

Eine Art von Bluthochdruck ohne ernsthafte Symptome wird als hypertensive Dringlichkeit bezeichnet.

In Situationen von hypertensiver Dringlichkeit liegt kein Organversagen oder andere unmittelbar kritische Zustände vor, aber diese Zustände könnten sich schnell entwickeln, wenn der Blutdruck nicht schnell unter Kontrolle gebracht wird.

Komplikationen

Unbehandelte Hypertonie verursacht schwerwiegende Komplikationen, einschließlich Organschäden. Seltener kann ein Zustand auftreten, der als hypertensiver Notfall bezeichnet wird, der auch als hypertensive Krise oder maligne Hypertonie bezeichnet werden kann.

Hypertonischer Notfall

Ein hypertensiver Notfall ist im Gegensatz zur ähnlich klingenden hypertensiven Dringlichkeit durch ernste, lebensbedrohliche Komplikationen gekennzeichnet. Ein hypertensiver Notfall bedeutet, dass der Blutdruck >180 mm Hg oder der diastolische Druck >120 mm Hg beträgt und dass eine Endorganschädigung auftritt. Zu den Anzeichen und Symptomen können Kurzatmigkeit, Angstzustände, Brustschmerzen, unregelmässige Herzfrequenz, Verwirrtheit oder Ohnmacht gehören.

Riss im Aneurysma

Ein Aneurysma, d.h. eine Ausbuchtung in der Wand einer Arterie, kann sich aus einer Reihe von Gründen bilden. Aneurysmen können in der Aorta, im Gehirn und in den Nieren auftreten. Bluthochdruck trägt zur Aneurysmenbildung bei, und plötzliche Blutdruckerhöhungen können das Risiko einer Aneurysmaruptur erhöhen – ein schwerwiegendes Ereignis, das tödlich enden kann.

Vaskuläre Erkrankung

Bluthochdruck erhöht das Risiko für Gefäßerkrankungen, die durch Atherosklerose (Verhärtung und Versteifung der Blutgefäße) und Verengung der Arterien gekennzeichnet sind. Gefäßerkrankungen können die Blutgefäße in den Beinen, dem Herz, dem Gehirn, den Nieren und den Augen betreffen und eine Reihe von behindernden oder lebensbedrohlichen Symptomen verursachen.

Herzkrankheit

Bluthochdruck trägt zur Entstehung und Verschlimmerung von koronarer Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienz bei.

Nierenversagen

Bluthochdruck kann die Nieren befallen, da ihre Blutgefässe weniger leistungsfähig werden; dauerhafte Schäden sind möglich.

Weiterlesen  Lungenkrebs bei Frauen: Statistik, Symptome, Unterschiede

Atmungskrankheit

Atemwegserkrankungen können sich als Folge einer Herzkrankheit entwickeln, die sich als Atemnot bei Anstrengung äußert.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt zu Ihren regelmäßigen Kontrolluntersuchungen gehen. Bluthochdruck ist eine weit verbreitete Erkrankung und kann, falls er sich feststellt, medikamentös behandelt werden, um Komplikationen zu verhindern.

Wenn bei Ihnen jedoch eines der Symptome von Bluthochdruck auftritt, wie z.B. häufige Kopfschmerzen, wiederkehrender Schwindel, Nasenbluten, Kurzatmigkeit, Übelkeit oder Erbrechen, sollten Sie nicht warten und sofort mit Ihrem Arzt sprechen.

Bluthochdruck erfordert regelmässige Besuche bei Ihrem Arzt, um Ihre Fortschritte zu überwachen. Wenn Sie bereits Blutdruckmedikamente einnehmen und damit verbundene Nebenwirkungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um herauszufinden, ob Ihr Schema angepasst werden muss.

Wann Sie ins Krankenhaus gehen sollten

Ein hypertensiver Notfall erfordert sofortige medizinische Notfallversorgung.

Zu den Symptomen eines hypertonischen Notfalls gehören

  • Schwere Kopfschmerzen
  • Schmerzen in der Brust
  • Herzklopfen
  • Kurzatmigkeit
  • Schwerer Schwindel oder Ohnmachtsanfälle
  • Visionsänderungen
  • Schwäche, Taubheit, Kribbeln in den Armen, Beinen oder im Gesicht auf einer der beiden Seiten
  • Schwierigkeiten beim Sprechen oder Verstehen von Wörtern
  • Verwirrung oder Verhaltensänderungen

Versuchen Sie nicht, extrem erhöhten Blutdruck bei sich selbst oder jemand anderem zu senken. Zwar ist es das Ziel, den Blutdruck zu senken, bevor zusätzliche Komplikationen auftreten, doch sollte der Blutdruck je nach Schweregrad im Laufe von Stunden bis Tagen gesenkt werden. Es ist wichtig, den Blutdruck nicht zu schnell zu senken, da schnelle Blutdrucksenkungen die Blutversorgung des Gehirns unterbrechen können, was zu Hirnschäden oder zum Tod führen kann.

Warum Hypertonie entsteht

Scroll to Top